Bauchgefühle, Bloggerweisheiten & Expert_Innen

Ihr Lieben!

Ich möchte euch heute gern an ein paar, für mich sehr wichtigen Gedanken, teilhaben lassen.

Ich empfehle auf meinem Blogroll Blogs und Seiten, die ich sehr schätze und achte. Das sind Menschen, die ich euch vorstelle, weil ich sie akzeptiere, respektiere und ihre Artikel und Beiträge für wertvoll erachte. Ich habe bestimmt auch nicht immer die gleiche Meinung, aber eines sage ich euch, diese Blogs schreiben bedacht und sind nicht „gefährlich“.

Es gibt aber auch Blogger_Innen, so wie es auch im Leben anderen Berater_Innen, Erzieher_Innen eurer Kinder, Ärzt_Innen, Expert_Innen gibt, die einfach schlecht informiert oder veraltet ausgebildet ODER mein Liebling: ein Wochenendseminar besucht haben und damit dann „befähigt“ sind, zum Beispiel Familienaufstellungen durchzuführen.

Was möchte ich damit sagen? 

Folglich ein paar Beispiele. Das gilt natürlich nicht für alle in den Berufsgruppen und es ist keine Verallgemeinerung. Es sind Beispiele, um meine Gedanken zu verdeutlichen.

Wenn euch jemand sagt, dass ihr eurer Baby schreien lassen sollt, weil das die Lungen stärkt, eurer Bauch euch sagt, nein!!!, dann hört auf euren Bauch. 

Wenn ihr lest, dass ihr euch mal zusammenreißen müsst, weil euer High-Need-Baby oder euer „Steinzeitbaby“ ja nur einen Modeerscheinung ist und es das gar nicht gibt, dann müsst ihr das nicht glauben. Informiert euch auf Fachseiten/ lest Fachliteratur, wenn ihr Zweifel an solchen Aussagen hegt. Die Erde war auch mal eine Scheibe. 

Wenn euch eure Erzieher_In sagt, dass ihr Zuhause härter durchgreifen müsst, ihr das aber mit eurem Bauchgefühl nicht vereinbaren könnt, dann macht es nicht. Es gibt andere Möglichkeiten Konflikte zu begleiten. Informiert euch! 

Ich schaue beispielsweise auch immer in die Biografien der Blogs, gerade wenn ich auf der Suche nach „Erziehungstipps“ bin. Katja vom Blog Das gewünschteste Wunschkind oder Susanne von Geborgen Wachsen sind studierte Pädagoginnen und auf dem neusten Stand der Forschung. Da könnt ihr, meines Erachtens, bedenkenlos lesen. Wenn ihr einen Beitrag zum Schlaf oder Stillen oder was weiß ich was lest, vergleicht mit diesen Blogs. Lest Beiträge, die ihr findet,  bei den „großen“ Blogs nochmal nach. Bei den Wunschkindern gibt es z.B. ein Stichwortverzeichnis. Da könnte ihr einzelne Suchbegriffe, alphabetisch geordnet, überblicken und gelangt mit dieser Funktion auf die Artikel und Themen, die ihr sucht. Diese Frauen haben wirklich Ahnung.

Mein Fazit!

Ich will damit nicht sagen, dass ihr niemandem glauben sollt. Ich will damit sagen, dass es manchmal sinnvoll ist, skeptisch, forschend und kritisch zu bleiben. Sich nicht mit jeder Aussage zufrieden zu geben, nur weil sich jemand als Expert_In ausgibt. Ich finde es z.B. nicht verwerflich, sich auch mal ein Zetifikat oder eine Urkunde zeigen zu lassen, von sogenannten Expert_Innen. Recherchen lohnen sich, verschieden Blickwinkel auf ein Thema, eine zweite Meinung. Wenn eine Problematik bei euch brennt, lest, bildet euch, forscht und bleibt offen und traut euch wieder, eure Intuition im Leben mitspielen zu lassen.

Eure Leen

18 Kommentare zu “Bauchgefühle, Bloggerweisheiten & Expert_Innen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.