Begleitung durch Entwicklungsphasen

Kennt ihr das? Eure Kinder verhalten sich ganz merkwürdig, sind besonders kuschelig oder sind nachts sogar kleine Monster!?

Dieses Verhalten beobachte ich momentan sehr stark bei uns. Mein Seidenraupenkätzchen hat mir eine Party gesprengt, zeigt merkwürdiges und ungewohntes Schlafverhalten und will überdurchschnittlich viel Schmusen. Das ist teilweise richtig anstrengend, weil ich ja auch zusätzlich hochschwanger bin.

Und dann…

Und dann, ein paar Tage später, sprudeln etliche neue Wörter aus ihr heraus, sie kann neue motorische Dinge und sie wirkt selbstbestimmter und ist wieder gefühlt ein Stückchen gewachsen. Sie ist wieder eine Stufe in ihrer Entwicklung empor gestiegen.

In dieser sensiblen Phase war es wirklich sehr anstrengend für uns. Ich hätte in solchen Momenten sagen können: „Mach es allein“ oder „Jetzt stell dich nicht so an“ oder „Du musst auch mal allein einschlafen“. Wir haben es aber nicht getan. Wir waren da und begleiteten sie. Auch wenn sie nun schon fast 2 Jahre alt ist, trug mein Mann sie durch das dunkle Zimmer, als sie es brauchte und ich schmuste mit ihr, so gut ich es, trotz dickem Babybauch, schaffte.

Als sie noch ein Baby war, wussten wir, dass jetzt dieser oder jener Entwicklungssprung oder -schub an der Reihe war und fühlten uns irgendwie sicherer dadurch, zu wissen, was los war.

Jetzt habe ich auch dieses Gespür und sagte schon zu meinem Mann, dass sie bald wieder etwas Neues können wird, weil ich ihre Vorboten mittlerweile kenne.

Was mir wichtig ist, ist, dass wir sie nicht allein lassen, sie weiter bindungs-und beziehungsorientiert begleiten, auch wenn sie kein Baby mehr ist. Attachement Parenting endet für uns nicht mit dem 1. Geburtstag des Kindes. Es ist eine Haltung, die wir leben.

Ich glaube Kinder brauchen in diesen ganz sensiblen Entwicklungsphasen Sicherheit, damit sich das Gehirn in Ruhe neu oder besser gesagt umstrukturieren kann. Wenn ich die neuen tollen Eigenschaften entdeckt habe, ist das Klammeraffenverhalten meist auch schon wieder vorüber und alles entspannt sich.

Mit diesen Beobachtungen und Erkenntnissen fällt es mir leichter, mir das “ Jetzt ist aber Schluss…du musst doch jetzt mal allein schlafen…“ einfach zu verkneifen, auch wenn es stressig ist.

Eure Leen

3 Kommentare zu “Begleitung durch Entwicklungsphasen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.